Banner2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Herzlichen Glückwunsch!
Das goldene Reitabzeichen für Andy Kreuzer

    Der 15. März 2008 wird wohl einer der unvergessenen Tage für Andreas Kreuzer bleiben.

    Auf der Reitanlage seines Reiterkameraden Tobias Tönnes in Uedem Keppeln setzte er in einer Zeitspringprüfung der schweren Klasse als erster eine Zeitmarke von 34,40 Sekunden ohne Fehler. Seine Konkurrenz gab alles. In rasanten Ritten versuchten sie den Führenden und seine wendige Fuchsstute Lissabon NW zu schlagen. Am Ende jedoch hieß der Sieger Andreas Kreuzer.

    Sein erstes S-Springen gewann Andreas mit Peter Pan in Marienheide. Vor heimischer Kulisse war das der Auftakt in den großen Sport.

    Im Jahr 2002 stellte sich Andy der Prüfung zum bronzenen Reitabzeichen. Für den Dressurpart wurden viele, viele und noch mehr Pferde probiert, bis schliesslich Pelle dass Pony seiner Schwester Kati ein Einsehen hatte und sich mit Bravour durch die Aufgabe lenken liess. Das Springen war natürlich kein Problem für den jungen Reiter und die Theorie beendete Andy ebenfalls mit Auszeichnung. Im inneren seiner Reitkappe jedoch hat er einen Aufkleber angebracht auf dem steht:
    „Das Leben ist zu kurz um Dressur zu reiten.“
     

Kopieren von 2
Andy Ehrung1

    Mittlerweile ist aus dem kleinen Jungen, der im Alter von 9 Jahren mit seinen Eltern zu Volker Kämper auf den Silberberghof kam, ein junger Mann geworden. Seine Pferde führt er immer wieder mit viel Feingefühl und Geduld zu stetigen Erfolgen. 

    Auf dem Turnier der RTG Silberberghof war es dann soweit. Am Sonntag den 4. Mai 2008 vor vollbesetzter Kulisse waren die Offiziellen angereist um Andreas sein goldenes Reitabzeichen zu verleihen. Georg Bruns, ein bekannter Richter, ließ es sich nicht nehmen eine wahre Laudatio auf den jungen Reiter zu halten. Seine Turnierkameraden überraschten Andy mit einer überdimensionalen Tafel, auf der gut und gerne 100 Namen mit den besten Wünschen zu lesen waren. Andreas der von seinen Eltern und seinem großen Mäzen Volker Kämper flankiert wurde, bedankte sich seiner gewohnt charmanten Art bei allen und nahm die Urkunde aus den Händen des Herrn Witte entgegen. Dann schwang er sich auf den Rücken seines einstigen Erfolgspferdes Peter Pan und drehte eine rasante Ehrenrunde, bei der es schien als würde auch Peter den Ruhm nochmals genießen.